Sonntag, 25. Dezember 2016

Ich näh mir ein Einhorn

Gestern war meine Tochter so aufgeregt und wartete voller Sehnsucht auf den Weihnachtsmann ...

Um ihr die Zeit ein wenig zu verkürzen, lag im letzten Adventskalender-Beutel ein Nähset von NiciBiene ... 

Meine Maus war gleich Feuer und Flamme und gemeinsam ging es dann mit dem Näh-Paket in mein heiliges Nähzimmer.

Was sie dort mit Unterstützung genäht hat, habe ich auf Bildern festgehalten. Es war so schön mitanzusehen, wie sie sich freute und wie stolz sie war einmal an Mamas Nähmachine sitzen zu dürfen und selbst aktiv zu werden.

Ich näh mir ein Einhorn-Kissen


Erst einmal bügeln ... (Mama hat das Einhorn natürlich zuvor ausgeschnitten, das war mir mit der großen Schere noch zu schwer ... da muss Mama wohl nochmal eine neue Schere für mich kaufen)


Dann rechts auf rechts legen ... ich zeige euch mal das tolle Einhorn ...


Hilfe, das ist ganz schön schwer ... Mama sagte genau Ecke auf Ecke ...


Nun mit Klammern feststecken dass auch ja nix verrutscht, ich nehme diese Klammern (Mama nennt die irgendwie anders), denn mit den Stecknadeln piekse ich mich immer ...


Puh, nun endlich darf ich an Mamas Maschine ... ist gar nicht so leicht ... wie war das noch ... Füßchen anheben, Stoff drunter schieben, Füßchen vorsichtig runter lassen und dann ... auf das Fußpedal treten ... 



Das Nähen dauerte eine Weile ... jetzt wenden (das übernahm Mama) und dann stopfen ... 
Zum Schluss habe ich das Kissen festgehalten während Mama das Loch zunähte (sie nennt das Wendeöffnung ... komische Namen benutzt man beim nähen). 


 Geschafft, Fertig, mein Kissen! 



Mit diesem Post wünsche ich euch noch wunderschöne Weihnachtstage im Kreis eurer Lieben!

Liebste Grüße
eure Sabrina 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen