Mittwoch, 30. Januar 2013

JaWePu zum wenden 

Es ist schon wieder soweit ... ich bin einem e-book verfallen (schwärm)! Und ein weiteres Mal muss ich auf Schnabelina's Seite hinweisen. Sie hat das e-book selbst gemacht und dann auch noch kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt! Hier möchte ich nochmal einen ganz lieben Dank für all deine Mühen ausprechen und kann nur sagen "mach weiter so"!
Ich musste den Schnitt natürlich gleich ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben. Eigentlich hatte ich mir die JaWePu für den Herbst/Winter zurückgelegt, dann wollte ich es vagen und eine Fleecejacke nähen. Da das Muster aber schonmal bereitwillig in meinen Schnittmusterunterlagen war und nur förmlich darauf wartete ausprobiert zu werden, habe ich letztendlich alle anderen "Projekte" zur Seite gelegt und angefangen. 
Da meine Kleine recht wenig für den Sommer zum Anziehen hat, sollte es dann eine Weste werden. Stoff hatte ich ja erst gekauft und so gings frisch ans Werk :-) 
Ich konnte mich allerdings nicht zwischen zwei Stoffkombinationen entscheiden und daher ist mein Model nun eine Wende-Weste geworden. Es war ein wenig gefummel, aber dank der Anleitung hat alles von Anfang bis Ende geklappt!
Die Weste ist aus Jersey genäht, so ist sie schön leicht für den Sommer, wenn der Wind doch mal etwas kräftiger weht oder es abends ein wenig kühl wird. 
Muss gestehen, die Weste gefällt mir so gut ... bin ein wenig stolz dass mir so ein tolles Stück gelungen ist. 
Ich hoffe euch gefällt sie auch :-)
die erste Farbkombi von vorne Gr. 98, Schnittmuster von schnabelina

und von hinten

die zweite Farbkombi von vorne

und nochmal die Rückseite

Montag, 28. Januar 2013

Die ersten Ableger vom Prototyp :-)

Die Kollektion der Pullis geht weiter und so stell ich euch heute zwei weitere Variationen des Schnittes vor.
Von dem bunten Stoff habe ich probehalber nur einen halben Meter bestellt, weil ich mir bei dem Muster nicht so ganz sicher war. Und der halbe Meter hat genau für ein Shirt gereicht! 
Bei der Farbwahl der Bündchen bin ich bei einem schlichten Antrazit geblieben, damit der Pulli etwas "ruhiger" wirkt. So kommt der bunte Stoff auch gut zur Geltung finde ich.
Das Ergebnis sieht ganz toll aus und zwischendurch darfs ruhig auch mal was kunterbuntes im Wäschekorb sein ;-)
Shirt in Gr. 104 (ich gebe jetzt mal die tatsächliche Größe an und nicht die des Schnittmusters)

Das nächste Shirt habe ich wieder aus einem alten grauen Shirt von meinem Freund zurechtgeschnitten, diesmal habe ich eine Auto-Applikation vorne draufgenäht. Meine Tochter, man sollte es kaum glauben, liebt Autos und Träcker. Da darf dieser Pulli natürlich nicht im Schrank fehlen.
Der "Auto-Pulli" in Gr. 104

hier seht ihr die Auto-Applikation ganz nah :-)

Es sind ja noch einige Shirts geplant ... nur gehen mir im Moment die Ideen aus, was ich noch applizieren könnte. Da ich noch eine Anfängerin bin und noch nicht solche komplizierten Sachen nähen kann, bin ich auf der Suche nach einfachen Applikationsvorlagen. Wer Ideen hat kann sie mir gerne posten, wäre für jede Hilfe und Anregung dankbar! :-)

Donnerstag, 24. Januar 2013

Pleiten, Pech & Pannen


Da wollte ich heute nach einem langen Arbeitstag noch ein wenig nähen ... und was passiert? Ich verhunze fast meinen schönen bunten lillestoff (grummel).
Hatte mir gestern erst voller Elan den Stoff zugeschnitten um heute gleich durchstarten zu können. Es klappte dann auch alles wunderbar, bis ich zum Ärmel kam. Ich hatte mich schon so gefreut dass das einnähen an sich super geklappt hat und sich nichts verzogen hat (was bei Jersey ja immer so eine Sache ist wenn man nicht aufpasst). Wie gesagt, ich war so happy, bis ich dann bemerkt habe dass ich die Stofflagen nicht rechts auf rechts gelegt hatte und somit der Ärmel verkehrtherum angenäht war. Da hatte ich nun einen perfekt eingenähten Ärmel, aber auf der falschen Seite! 
Ich habe mich so geärgert, dass ich die ganze Naht wieder auftrennen musste ... 
Nun ist das Prachtstück zwar fast fertig und sieht auch ganz gut aus (ich glaube man erkennt nicht mehr dass da was falsch genäht war), aber ärgerlich finde ich es trotzdem. Sowas ist mir in meiner (kurzen) Näherfahrung mit einem Ärmel noch nicht passiert. Es gibt scheinbar für alles ein erstes Mal.
Jedenfalls hat meine Nählust einen ordentlichen Dämpfer bekommen ... ich denke aber sie kommt wieder :-)
Misserfolge müssen auch mal sein ;-)     

Dienstag, 22. Januar 2013

lillestoff-Paket ist angekommen!!! 

*Jubel*Freu*in die Luft spring*

 

Endlich sind sie da ... und noch viel schöner wie im Internet gesehen :-) Eigentlich gibt das Foto farbtechnisch auch nicht wieder, wie sie wirklich aussehen (das kommt davon wenn man nicht die beste Kamera hat und dann auch noch abends mit Blitzlicht fotografiert). Einfach nur wunderschön und das tolle Design auch noch GOTS-Zertifiziert! Dies war meine erste Bestellung bei lillestoff.de, aber ganz bestimmt nicht meine Letzte!
Nun kann das große Shirt nähen beginnen und wer ein wenig geduld hat wird auch noch entdecken, dass ich mit einem Stoff etwas anderes im Sinn habe ;-)
zum verlieben :-)

 


Sonntag, 20. Januar 2013

Shirts in Massen ...

Hier kommt der Prototyp :-)

Ich habe mal in die Klamottenkiste von meiner Tochter geschaut um herauszufinden, welche Anziehsachen sie in der nächsten Größe noch benötigt. Da war gähnende Leere bei den Shirts in Gr. 104/110!
Also habe ich mich kurzerhand auf die Suche nach einem schönen und leichtzunähenden Schnittmuster gemacht und heraus kam dieses Kunstwerk.
Den Schnitt habe ich aus einem Schnittmuster von MamuDesign gemacht und habe an diesem Model Probegenäht. Eigentlich kann man aus dem Schnittbogen Tunikas, Kleider und Pullover nähen ... doch dann ist mir aufgefallen wenn man den Rock vom Kleid weglässt ergibt das eine schöne Shirtform. Die Größen finde ich persöhnlich etwas klein bemessen, aber da kann man sich ja behelfen, indem man sein Kind einfach genau vermisst und danach dann die Größe auswählt. Deswegen nicht wundern das ich die Gr.116/122 angegeben habe ;-)
Es gefällt mir ganz gut ... und vor allen Dingen: es ist leicht zu nähen! Das war mir sehr wichtig, denn mein Töchterchen braucht ja nicht nur ein Shirt, sondern Dutzdende ... und da sollte das Nähen schon leicht von der Hand gehen.
Der Prototyp ist aus zwei alten schwazen T-Shirts entstanden. Der Halsausschnitt und das Bündchen sind aus lavendelfarbenem und die Ärmelbündchen aus türkisem Bündchenstoff.
Shirt Gr.116/122, Schnittmuster www.mamudesign.de
Bei dem leichten Schnitt hatte ich noch genügend Zeit für eine Applikation :-) Darin werde ich auch immer besser, muss ich sagen. Diese Eule passt sehr gut zu dem schwazen Stoff ... ich finde sie einfach nur süß!
meine applizierte Eule, na woher kennen wir sie denn? ;-)
Nun warte ich schon sehnsüchtig auf die bei lillestoff.de bestellten Stoffe ... dann werden noch viele Exemplare von diesem Schnittmuster angefertigt, ich freu mich schon so ...

Donnerstag, 17. Januar 2013

 Regenbogenbodys

 

Durch Zufall habe ich im Internet diese tolle Seite gefunden Schnabelinas Welt und war auch gleich sehr von den Regenbogenbodys angetan. Diese Aktion gefiel mir so sehr dass ich einfach mitmachen musste. 
Dank der tollen Videoanleitungen und der einfachen Schnittmuster hat es nicht lange gedauert, bis ich mich auchmal an dem Schnitt ausprobiert habe.
Da ich noch ein altes Shirt, einen alten Strampler und Bündchenware (habe ich immer im Vorrat) hatte, konnte ich ohne vorbehalt ausprobieren wie es klappt.
Leider verlief das Nähen nicht so unkompliziert wie ich dachte und so ist der erste Body ein wenig kräuselig unten geworden und die Nahtabschlüsse an den Ärmeln sehen auch nicht so schön aus. Es ist auch eine ziemliche Fummelarbeit an der Nähmaschine so eine kleine Größe zu nähen.
Bei diesem Exemplar würde ich sagen "Gottseidank trägt man ihn untendrunter" :-)

erster Regenbogenbody Gr.56, nicht schön aber selten

 

Der zweite Versuch sieht da schon etwas besser aus :-) Ich habe endlich herausgefunden wie man den Bündchenstoff dehnen muss, damit er sich unten nicht so einkräuselt. Dieser Body hatte aber leider wieder die Tücke des Ärmeleinnähens (was ich immer recht heikel finde), sie liegen nicht genau. Aber trotz allem sieht er viel besser aus als der erste. Meine Tochter wird ihn bestimmt noch tragen :-)
Die Ärmel sind hier aus einer ausgeleierten Schlafanzughose von meiner Tochter, das Vorder- und Rückenteil aus einem alten T-Shirt und natürlich wieder Bündchenstoff.
zweiter Versuch des Regenbogenbodys Gr.98

Alle guten Dinge sind Drei, habe ich mir gedacht ... und nochmal einen Body für meine Tochter genäht. Er ist im Design ein bischen ausgefallener, denn er soll auch gleichzeitig das Faschingskostüm von meiner Lütten werden. In der Krippe ist dieses Jahr "Zirkus" das Thema und sie geht mit dem Body als Akrobatin :-) Da haben sie in der Krippe nicht so viel zu tun mit dem Umziehen beim Schlafen oder Windeln wechseln.
Den Body habe ich aus Resten eines Jerseystoffes gemacht und den grünen Stoff habe ich von meinem alten Rock abgezwackt. Hinten und an einem Ärmel habe ich den Stoff mit Elefanten bedruckt, sieht ganz niedlich aus. 
Dennoch muss ich sagen: für einen wirklich perfekten Body muss ich noch viel üben ;-)
Versuch Nr.3, Gr.98 von vorn ...

und hier die Rückseite

Dienstag, 8. Januar 2013

Mütze & Co ...

 

Dies ist die Wintermütze meiner Tochter. Ich finde sie einfach super! Die erste Mütze, die sie sich nicht mal eben so vom Kopf reißen kann und sie hält so schön warm :-)
Ich habe das Futter von einem Baumwollstrickpullover genommen und für die Außenseite musste ein Alter Schurwollpulli von meinem Freund herhalten. Dann noch ein wenig Bündchenstoff dazu und fertig war sie.
Mütze Gr.2/3, Schnittmuster OTTOBREdesign

Für diese tolle "Baskenmütze" habe ich tief in meiner Stoffkiste gegraben und herausgekommen ist diese frech/bunte Stoffkombination. Sieht schön verspielt aus. Das Schild vorne habe ich mit Baumwollvlies innen verstärkt, damit es stabiler ist. Damit die Mütze auch gut sitzt habe ich Bündchenstoff (am Kopf meiner Tochter gemessen) genommen und dann angenäht. Nicht zu vergessen, die Mütze hat auch ein Innenfutter bestehend aus Jersey und Nikistoff.
"Baskenmütze" von vorn, Schnittmuster Mamu Design

Niedlich verspielt von außen und innen so schön kuschlig weich :-)
Mütze seitlich gesehen





Wie eine Hose entsteht ...


Der Weg einer Hose ist oft sehr beschwerlich ... Ich habe mal den Werdegang einer Hose dokumentiert, damit ihr sehen könnt wieviele Schritte nötig sind, damit das Beinkleid am Ende auch getragen werden kann. 
Die Hose ist aus dem restlichen blauen Cordstoff von der Jacke entstanden und ein wenig geblümter Stoff den ich noch über hatte. Die Applikation habe ich dann noch passend zu der Jacke gewählt.
1. Schritt: Das Schnittmuster muss auf den Stoff übertragen werden und dann wird er zugeschnitten. Das  sieht dann ungefähr so aus (jedenfalls bei mir) ...
Hier sind die einzelnen Teile zu sehen: vorderes und hinteres Hosenteil, Hosenbund, Beinsaum & Applikation


2.Schritt: Ich habe die Hose vor dem Nähen nochmals so hingelegt, wie sie später aussehen soll um zu kontrollieren dass auch ja nichts fehlt oder gar falsch zugeschnitten ist. 
Sieht doch schonmal ganz gut aus ...
 3.Schritt: Jetzt folgt das Zusammennähen. Ich habe zuerst die Tasche auf das Hintere Hosenbein genäht, dann die Applikation auf das Vordere Teil. Danach habe ich das vordere und hintere Hosenbein zusammengenäht und versäubert. Das Hosenbein habe ich daraufhin noch unten eingekräuselt und mit dem Saumstreifen eingefasst. Zum Schluss habe ich die innere Hosenbeinnaht genäht und versäubert. Das ganze 2x und schon hatte ich meine Hosenbeine zusammen ...
Die Hosenbeine, einmal mit Innennaht und einmal offen

Nun folgte das Zusammennähen der Hosenbeine, also habe ich die Schrittnaht genäht und versäubert. Sieht schon fast aus wie eine elegante Hose ...
fehlt nur noch der Hosenbund ...

Am Ende habe ich noch den Hosenbund angenäht, ein Gummi (nach den Maßen meiner Tochter) eingezogen und schon war sie fertig :-)
ich finde sie toll!

Sonntag, 6. Januar 2013

Alles was praktisch ist ... wird hier zu finden sein ...

Für mich musste im Badezimmer Ordnung her und so habe ich mich mal wieder an ein neues Projekt gewagt: ein Bad-Utensilo. Da ich noch Reste von grünem und diversem anderen Stoff hatte konnte ich mich zwanglos ausprobieren, bis das Exemplar hinterher fertig genäht war. Das Utensilo hat Platz für Zahnbürste & Co, Rasierer, Haarklemmen, -spangen und Gummibänder. Einfach perfekt für die Frau. Beim Füllen ist mir allerdings aufgefallen, dass der Stoff sich nach unten zieht (was natürlich nicht so schön aussieht) ...
Bad-Utensilo, Schnittmuster nach einem Bild von www.farbenmix.de

Dieses Utensilo für meine Tochter habe ich mit doppeltem Stoff genäht. Da zieht es erstens den Stoff nicht so hinunter und zweitens konnte ich gleich noch eine Tasche für ihre "Klo-Bücher" einnähen. Ansonsten hat es auch Platz für Zahnbürste, Haargummis und vieles mehr.
Utensilo von meiner Tochter, Schnittmuster nach einem Bild von www.farbenmix.de

Diese niedliche Eule ist ein Kirschkernkissen! Die Idee kam mir, als meine Freundin mich mit der Bitte überumpelte eine Spieluhr in dieser Form zu nähen. Da ich die Eule so niedlich fand, aber schon eine Spieluhr für meine Tochter genäht hatte, habe ich kurz entschlossen also ein Wärmekissen daraus genäht. Die Stoffe stammen alle aus meiner Stoffkiste: ein paar größere Stücke vom hellgelben Niki und diverse kleinere Fetzen.
Kirschkernkissen "Eule", Schnittmuster aus dem Internet


Samstag, 5. Januar 2013

3 * 2 * 1 ... MEINS :-)


Eine Sommerhose aus einem alten Hemd. Zuerst dachte ich "wie kann man nur so ein gestreiftes Hemd anziehen" und "was mache ich jetzt aus diesem hässlichen Lappen?", aber dann kam mir die Erleuchtung: eine Hose! Und so kommen die Streifen richtig gut zur Geltung :-)

Sommerhose von vorn Gr.92, Schnittmuster www.farbenmix.de

Die Hose habe ich hinten noch mit zwei schönen Gesäßtaschen versehen ...
Sommerhose von hinten

Ein paar Handschuhe für den Winter. Sie sind aus Resten von Cord- und Jeansstoff genäht. Innen (kann man leider nicht sehen) habe ich sie mit flauschigem Stoff gefüllt, ähnlich wie Teddystoff. Den Abschluss bildet ein Bündchenstoff.
Handschuhe Gr.2/3, Schnittmuster OTTOBREdesign

Hier ist eine kurze, sportliche Hose zu sehen. Dieses Stück war auch eine Herausforderung, denn man sollte sie mit Bündchenstoff umnähen. Tja, leichter gesagt als getan ... das Ergebnis kann sich zwar sehen lassen, ist aber noch verbesserungsbedürftig ...
kurze Hose Gr.92, Schnittmuster OTTOBREdesign

Nun ein Teil aus meinen Anfängen (da hatte ich noch nicht einmal eine Nähmaschine). Ein kleines Püppchen, ich habe sie aus Stoffresten zusammengenäht. Sieht ganz passabel aus ...
Püppchen, Schnittmuster aus dem Internet

Ein wahres "antikes" Stück, ein Hochstuhl aus den Jahren vor meiner Zeit. Ich fand ihn so toll und habe ihm einen würdigen Bezug gegeben. So wie er mal aussah (mit Klebefolie umwickelt), gehörte er eher auf den Sperrmüll, doch nach seiner Verwandlung ist es ein schönes Stück geworden, das auch lange zeit gute Dienste geleistet hat :-)
Hochstuhl neu bezogen






Hallo liebe Hobbynäher/-innen, 

(es gibt bestimmt auch männliche Talente an der Nähmaschine)


in diesem Blog dreht sich alles rund ums Nähen!
Es ist seit einigen Monaten zu meinem größten Hobby geworden und nun ist die Zeit gekommen meine Werke mit euch zu teilen.
Ich habe viele Sachen aus alter Kleidung oder Fehlkäufen genäht. Für einige wenige Einzelstücke habe ich dann etwas tiefer in den Geldbeutel gelangt und mir neuen Stoff gekauft.
Bei der Auswahl an Stoffen und alten Kleidungsstücken  achte ich darauf, dass sie aus kontrolliert biologischem Anbau bzw. kontrolliert biologischer Tierhaltung sind! Selbst das Nähgarn ist aus kba Baumwolle. 

Da wir unsere Kleidung auch von Herstellern kaufen, die auf kba/kbt achten, wollte ich natürlich auch bei meinen eigenen Versuchen darauf achten und nach langem Suchen im Internet ist es mir schließlich gelungen einen Betrieb herauszufinden, der genau diese Stoffe anbietet. Zugegeben, die Stoffe und das Nähgarn sind sehr teuer und man kann sich nicht so viele Stoffe neu kaufen, wie man es vielleicht gerne würde. Aber dafür überzeugt die unheimlich gute Qualität.
Mittlerweile gibt es zwei Anbieter, bei denen ich den Stoff bzw. das Nähgarn kaufe:
www.siebenblau.de
www.lillestoff.com (hier gibt es bunten Jersey in Bio-Qualität)

Wie schon gesagt sind die meisten Sachen jedoch aus Second-Hand Kleidung genäht, welche natürlich auch das kba/kbt Siegel tragen. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn aus einem Stoff eine Hose oder ein Shirt entsteht. Aber noch interessanter finde ich wenn z.B. aus einer alten Schlafanzughose und einem alten Shirt ein Schlafanzug für meine Tochter entsteht. Für mich gibt es nichts schöneres, als alte Kleidung im neuen Glanz erstrahlen zu lassen :-)

Schlafanzug Gr.98/104, Schnittmuster OTTOBREdesign

So, nun lege ich aber mal los meine Werke einzustellen und ich würde mich freuen, wenn ihr einen Kommentar hierlassen würdet :-)
Jede Kritik (positiv/negativ) ist mir herzlich Willkommen und hilft mir vielleicht das ein oder andere besser/schöner zu machen ...


Diese Hose ist aus einem Reststück vom hellgelben Nikistoff genäht worden. Der Hosenbund besteht aus Bündchenstoff und die Hosenbeine sind mit einem Gummiband versehen. Es war meine erste Applikation und ich muss sagen, es ist sehr schwer auf dehnbaren Stoffen zu applizieren (seufz). Dementsprechend sieht das Ergebnis dann auch aus ... 

Nikihose Gr.92, Schnittmuster www.farbenmix.de

Diese süße Haremshose habe ich aus einer ersteigerten Leinen-Bluse genäht. Mir war sie zu klein und schon kam mir die Idee daraus eine Hose zu nähen. Durch das Internet ist mir dann diese Hosenform ins Auge gefallen und innerhalb von wenigen Tagen war dieses Exemplar fertig genäht. Oben und unten ist sie mit Bündchenstoff abgesetzt ... 

Haremshose Gr.98, Schnittmuster aus dem Internet


 ... und die niedliche Tasche an der Seite mit der Vogel-Applikation gibt der Hose den letzten Schliff. 

die Tasche in einer Nahaufnahme

Noch eine Haremshose, diesmal aus einer alten Jeanshose, Cordhose und Bündchenstoff. 

Haremshose Gr.98, Schnittmuster aus dem Internet

Auf diese Jacke bin ich besonders stolz, denn sie hat am meisten Zeit in Anspruch genommen und war an manchen Stellen auch sehr schwierig zu nähen. Hier konnte ich viele Sachen zum ersten Mal ausprobieren, wie beispielsweise einen Reisverschluss einnähen, Druckknöpfe anbringen, Taschen annähen oder zwei Stoffe zusammennähen. Es ist oft gar nicht so einfach wie es aussieht und mehr als einmal musste ich die Anleitung durchlesen um zum Ziel zu gelangen.
Die Jacke ist teilweise "secondhand" da die Ärmel, die Taschen und das Innenfutter  aus neuem Stoff sind. Den braunen Cordstoff habe ich aus einem alten Kleid von mir gewonnen. 

Winterjacke Gr.110/116, Schnittmuster www.farbenmix.de

Trotz ein paar Fehlern kann sich die Jacke sehen lassen. 

Winterjacke von hinten